23. August 2017 • Innovative E-Learning Plattformen

Mundpropaganda.net

Nach langjähriger Tätigkeit für eine etablierte Marketing-Agentur im Bereich Musik und Entertainment gründete Christian Mund Anfang 2014 mit Mundpropaganda.net sein eigenes Unternehmen in Hamburg.

Er kümmert sich vor allem um Web-Frontends und -Apps  –  bis hin zu Layout und Design. Gleichzeitig verfügt der passionierte Web-Entwickler über viel Erfahrung in der Backend-Entwicklung und den damit zusammenhängenden Datenbanken, APIs und Micro-Services. Ein weiteres Feld ist die Administration von heterogenen Server- Infrastrukturen. Seine Kunden befinden sich in Deutschland und Europa.

Ende 2014 zog er von Hamburg nach Flensburg. „Das Technologiezentrum lernte ich durch das BarCamp 2016 kennen und began sogleich, den Coworking-Space zu nutzen“, erklärt Mund. Seit dem arbeitet er mit Mundpropaganda.net im Technologiezentrum an neuen Projekten.

Dazu gehören neben Marketing-Websites z.B. ein Workflow-Management für eine Online- und Print-Redaktion oder die Entwicklung eines elektronischen Laufblatt-Systems für ein Labor, mit dem alle Daten sicher und der Reihenfolge nach eingetragen, gespeichert und abgerufen werden können. Zu seinen Kunden gehören die Stadt Flensburg und die Universität in Erfurt.

Unternehmenslogo Mundpropaganda.net Technologiezentrum Flensburg

Inspiriert vom Startup-Umfeld des Technologiezentrums begann er außerdem, sich mehr auf ein eigenes Projekt zu konzentrieren - einer E-Learning Plattform für Schulen. Seit einem Jahr entwickelt er eine Web-Plattform, mit der sich Möglichkeiten von digitalen Medien besser im Schulalltag nutzen lassen und die Schülern aber auch Lehrern eine Arbeits-Erleichterung verschaffen soll. „Digitale Medien werden Schulen verändern. Die Plattform soll sie dabei unterstützen“, so Mund.

Immer beliebter wird dabei die "Flipped-Classroom"-Methode: Der Frontalunterricht wird mit Hilfe von Videos nach Hause verlegt, Übungs-Aufgaben während des Unterrichts im Beisein des Lehrers gelöst. Die Aufgaben werden vom Lehrer auf der Platform erstellt und auf die Lerngruppen verteilt. Der Fortschritt der Schüler kann in Echtzeit betrachtet werden. Dadurch eignet sich die Plattform auch gut für den Einsatz direkt im Unterricht.

Mit am Projekt beteiligt ist seine Partnerin, Oberstudienrätin an einem Flensburger Gymnasium. Sie bringt ihre ganze Erfahrung mit ein, weiß, wie der Workflow von Lehrern aussieht und sich Schüler motivieren lassen. „Die ersten Tests mit Schülern sind sehr gut verlaufen“, berichtet er und weist darauf hin, dass die Software natürlich nur dann ein Gewinn für Schulen ist, wenn eine entsprechende Infrastruktur vorhanden ist. Neben der Hauptzielgruppe Schulen gibt es auch andere Interessierte, wie Unternehmensberatungen, die ihre Kunden mit der Plattform schulen wollen. Hier konnte er bereits den ersten Kunden gewinnen.

Vom Shared Office zum eigenen Büro: Mundpropaganda.net macht den nächsten Schritt! Seit dem 15. Juli 2017 hat Christian Mund seine eigenen vier Wände im Technologiezentrum. „Mundpropagnada.net ist ein tolles Beispiel dafür, wie unser Stufenmodell im TZ funktioniert. Das Coworking-Space Unternehmen hat sich sehr gut entwickelt und gehört nun zu den innovativen Unternehmen im TZ“, freut sich Barbara Asmussen, Prokuristin der WiREG.

Kontakt: mundpropaganda.net/ oder info@mundpropaganda.net